HOW TO: AST-GARDEROBE SELBER MACHEN

Es ist immer wieder eine neue Herausforderung das perfekte Möbelstück für die eigene Wohnung oder Zimmer zu finden. Vor allem bei mir, wo mein gesamte Wohnung kaum größer als mein altes Kinderzimmer ist, muss alles sehr platzsparend sein. Da eignet sich ein Ast als Garderobe geradezu perfekt; und sie sieht nich nur super aus, sondern ist auch ganz einfach selbst zu bauen.

Desktop

1. IN DEN WALD FAHREN UND EINEN GEEIGNETEN AST SUCHEN
Gesagt, getan und kurzerhand in den nächsten Wald gefahren. Nach nur wenigen Schritten bin ich dann auch schon auf einen passenden Ast gestoßten. Unbedingt darauf achten!: er sollte weder zu dick, noch zu dünn sein, denn sonst passen entweder nachher die Kleiderbügel nicht dran oder er bricht bei zu vielen Jacken durch. Ein Durchmesser von ca. 4cm ist optimal.

2. DEN AST ZUSCHNEIDEN, ABSCHLEIFEN UND LACKIEREN
Als nächstes muss der Ast auf die richtige Größe geschnitten werden – je nach dem wie groß Ihr die Garderobe haben wollt. Meiner hängt vor einer eher kleinen Wand, deswegen habe ich ihn auf ca. 1,30m gekürzt. Gegebenenfalls sollten auch kleine Abzweigungen entfernt werden. Im nächsten Schritt muss die Rinde abgeschliffen werden, da der Lack besser auf einer glatten Oberfläche haftet. Am einfachsten nutzt man dafür Schmirgelpapier oder wer hat, vielleicht Zuhause von Papa oder so, eine Schleifmaschine. Nun ist alles vorbereitet und das Holz kann in der Wunschfarbe lackiert werden. Ich hatte das Glück, dass mein Papa Lackierermeister ist und das alles für mich erledigt hat hihi. Sonst eignen sich aber auch Pinsel und Lackfarbe, die in jedem Baumarkt erhältlich sein sollten. Hat man auch das erledigt (vielleicht muss der Vorgang für ein deckendes Ergebnis auch wiederholt werden), kommt noch eine Schicht Klarlack hinterher, damit die Farbe nicht anfängt abzublättern. Trocknen lassen und tadaaaa – fertig ist der Hauptbestandteil deiner eigenen Garderobe.

3. SCHÖNE BÄNDER ZUM BEFESTIGEN SUCHEN
Nun fehlen eigentlich nur noch zwei Schritte und einer davon ist, schöne Bänder zu finden, an denen man den Ast an der Decke aufhängen möchte. Ich habe mich für ein weißes Spitzenband von Depot entschieden – ca. 5m Band sollten hier einberechnet werden.

4. DÜBEL IN DER DECKE BEFESTIGEN UND ALLES AUFHÄNGEN
Kommen wir zum letzten Schritt, wobei die meisten Mädels von uns vermutlich etwas Hilfe benötigen – am besten Papa oder Freund mit ganz liebem Augenklimpern darum bitten. Es müssen nämlich zwei Löcher in die Decke gebohrt und zwei Dübel mit jeweils einem Haken hineingesteckt werden. Ist auch diese letzte Hürde überwunden, müssen nur noch die Bänder an die Haken gehänkt und der Ast in die Schlaufen gelegt werden. Kleidungsstücke oder Accessoires Eurer Wahl aufhängen und fertig! Stylisch, platzsparend und bringt garantiert das ein oder andere „Boah, wie cool!“ mit sich.

IMG_0134

Und was sind Eure DIY-Tricks für eine tolle Einrichtung?
Hinterlasst mir doch Eure Tipps in den Kommentaren, ich freue mich immer über neue Ideen.

1 Kommentare

  1. Wow, schaut toll aus die Garderobe! Habe so etwas ähnliches schon länger im Kopf, deine Version gefällt mir aber richtig gut :-)

    Leider fehlt momentan noch der Platz für solch ein Teil. In der nächsten Wohnung wird dein DIY aber bestimmt umgesetzt :-)

    Ganz liebe Grüße,

    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *